Leonce und Lena
- Der Hofstaat -

Die Menschen: Hofschranzen, lächerliche Marionetten, ohne freien Willen, nur noch wie Drahtpuppen oder Roboter funktionierend - eine absurde Welt: König Popo (Joachim Geil) erteilt von seinem lächerlichen Thron seine Befehle an den Hofstaat von links (Bernhard Geil, Andreas Schwitzke, Martin Blankemeyer, Philipp Bach, Inken Blum)

Der Präsident des Staatsrates (Bernhard Geil) und der Hofmeister (Thorsten Braun, rechts) : Pseudostrategen und Hofschranzen in vasallenhafter
Ergebenheit

“Als Eure Majestät diesen Knopf in Ihr Schnupftuch zu knüpfen geruhten, so wollten Sie...so wollten Sie...
Sich an etwas erinnern...”

König Peter, seine “Roboter”-Hofschranzen:
Martin Blankemeyer, Philipp Bach, Joachim Geil, Bernhard Geil, Thorsten Braun, Sascha Decker

Peter:   Meine Lieben und Getreuen, ich wollte euch hiermit kund und zu wissen
            tun, kund und zu wissen tun - denn entweder verheiratet sich mein Sohn
            oder nicht, entweder, oder - ihr versteht mich doch? Ein drittes gibt es
            nicht. Der Mensch muss denken...
Der ganze Staatsrat im Chor:
            Ja vielleicht ist es so, vielleicht ist es aber auch nicht so!

”Halt, ich sehe was! Es ist etwas wie ein Vorsprung, wie eine Nase, das übrige ist noch nicht über die Grenze; und dann sehe ich noch einen Mann, und dann noch zwei Personen entgegengesetzten Geschlechts...”

Die “Späher” (Philipp Bach und Martin Blankemeyer) haben den Auftrag,
Prinz Leonce und Prinzessin Lena ausfindig zu machen, um sie zu Hause der ihnen zugedachten Rolle zuzuführen.

Büchner / Leonce

Die Rollen

König Peter

Der Hofstaat

Die Flucht / Italien

Die Hochzeit

Der Inhalt

Die Presse