Viel Lärm um nichts
- Beatrice und Benedict -

Fotos: www.tobiasreinmuth.de

Bild links Prolog: Tänzerin (Isabella Schwarz) auf dem Seil der Lebensbühne, hängend an den Fäden Don Pedros im Kriegsgewand: “Auf beinah schwarzer Bühne sieht man die ganze Spaßgesellschaft, wie sie marionettengleich an unsichtbaren Fäden hängt, die aus dem Hintergrund gezogen werden.” (Lehner)

Bild unten Gespannte Erwartung - Die Botin (Isabella Schwarz stehend ) berichtet von der Rückkehr Don Pedros, Benedicts und Claudios aus der Schlacht. Ihre Aufmerksamkeit sowie die (v. links) Margarethas (Julia Schlosser), Heros (Cleo Schröer) und des Kammermädchens (Merle Scheib) richtet sich sogleich auf...

...Beatrice (Kristina Eckern unten links), die noch eine alte Rechnung mit Benedict offen hat und ihre Freundinnen von ihrer männerskeptischen Einstellung

zu überzeugen versucht. 

Beatrice (Kristina Eckern) über Benedict:
           “Er ist ein sehr tapferer Tellerheld.”
Botin (Isabella Schwarz):
            “Dagegen, Fräulein, ist er auch ein
              guter Soldat.”
Beatrice:
            “Gegen Fräulein ist er ein guter Soldat:
              aber was ist er gegen Kavaliere?”
Botin:   “Ein Kavalier gegen einen Kavalier, ein
              Mann gegen einen Mann. Er ist mit
              allen ehrenwerten guten Eigenschaften
              ausstaffiert.”
Beatrice: “Ausstaffiert! O ja! Aber die Staffage ist
              auch danach.”

Echte Männerfeindlichkeit?
Hero (Cleo Schröer
vorn ) und
Antonia (Sina Gieger) hören
Beatrice (Kristina Eckern) zu:
“In unsrer letzten Affäre
 gingen ihm vier von
  seinen fünf Sinnen
 als Krüppel davon,
 und seine ganze Person
 muss sich seitdem
 mit einem behelfen...
 Aber sagt mir doch,
 wer ist jetzt sein Kamerad.”

Benedict (Heinrich Schulz jeweils links) hat für Claudios (Ole Sasse rechts) Verliebtheit in Hero nur ein Kopfschütteln übrig. Seine Reaktion reicht von Unverständnis bis Zynismus...

Benedict (Heinrich Schulz jeweils links) reagiert zunächst vorwurfsvoll, dass nun auch Claudio (Ole Sasse rechts) sein Herz an eine Frau verliert und er allein als einziger überzeugter Junggeselle zurückbleiben soll. Claudio versucht Benedict daran zu hindern, die ihm peinliche Neuigkeit gleich bei dem hinzu- gekommenen Don Pedro ‘an den Mann zu bringen’...

Nun ist’s heraus... Aber Don Pedro (Sascha Daniel links ) schlägt sich überraschend auf Claudios Seite. Beide ziehen Benedicts starre frauenfeindliche Position in Zweifel, der  daraufhin, allzu selbstsicher, beteuert, sich niemals binden zu wollen:
       “...dass ich mein Hifthorn an
         einem unsichtbaren Riemen
         aufhänge, das können mir die
         Frauen nicht zumuten...”

Don Pedro (Sascha Daniel links)
   “Ich erlebe es noch, dich einmal
     ganz blass vor Liebe zu sehen.”

Benedict (Heinrich Schulz, Mitte):
    “Vor Zorn, vor Krankheit oder
     Hunger, aber nicht vor Liebe.”

Don Pedro (S. Daniel links):
   “Nun wohl, die Zeit wird
     kommen, “wo sich der
     wilde Stier dem Joche
     fügt”.
Benedict (Heinrich Schulz,
Mitte):
   “Das mag der wilde Stier;
     wenn aber der verständige
     Benedict sich ihm fügt, so
     reißt dem Stier seine Hörner
     aus und setzt sie an meine
     Stirn und lasst mich  von
     einem Anstreicher abmalen
     und setzt unter mein Bildnis:
    “Hier wohnt Benedict, der
    Ehemann”.”

Don Pedro (Sacha Daniel links) ‘zieht die Fäden’:
Er fühlt sich herausgefordert, Benedict zu widerlegen, indem er eine “gute” Intrige einfädelt.
Zuvor aber fühlt er Claudio (Ole Sasse) auf den Zahn, wie es um seine Gefühle für Hero bestellt ist...

...und muntert den ängstlich Verzagten  auf: Er bietet ihm an, dass er selbst mittels einer kleinen Intrige Hero für ihn gewinnt - und auf dem Maskenball, maskiert, an seiner Stelle bei Hero um deren Hand anhält:
  “Wozu die Brücke breiter als der Fluss?Heut Abend, hör ich, ist ein Maskenball, verkleidet spiel ich deine Rolle dann, der schönen Hero sag ich, ich sei Claudio. Sogleich nachher sprech ich den Vater an, und dieses Endes Lied’ ist, sie wird dein.

Beatrice (Kristina Eckern) :
     “Mit einem Mann versehen?
      Nicht eher, bis der liebe Gott
      die Männer aus einem
      anderen Stoff macht als aus
      Erde. Soll es ein armes
      Mädchen nicht verdrießen,
      sich von einem Stück
      gewaltigen Staubes meistern
      zu lassen?”
Zeugen von Beatrices “böser Zunge”: Signora Leonato (Katharina Baagt), Hero (Cleo Schröer) , Antonia (Sina Gieger)

Beatrices  und Benedicts Geschichte...

Benedict (Heinrich Schulz kniend) zu Don Pedro (Sascha Daniel) beim Eintreten Beatrices:
   “Hat eure Hoheit nicht
    eine Bestellung für mich
    ans Ende der Welt? Ich
    wäre jetzt bereit, um des
    geringsten Auftrages wil-
    len, der Euch in den Sinn
    käme, zu den Antipoden
    zu gehen. Ich wollte Euch
    von Asien einen Zahn-
    stocher holen; Euch das
   Maß vom Fuß des Priesters
   Johannes bringen; Euch
   ein Haar aus dem Bart des
   großen Khans holen, eine
   Gesandtschaft zu den
   Pygmäen übernehmen,
   ehe ich nur drei Worte mit
   dieser Harpie wechseln
   sollte. Habt Ihr kein Ge-
   schäft für mich?”

Heros und Claudios Geschichte...

Don Juan,  Bruder, seinem Bruder Don Pedro in neidgetränkter Eifersucht zugetan, glaubt sich ständig als böser, destruktiver Intrigant betätigen zu müssen.
Sein erster Versuch, Don Pedro und Claudio zu entzweien, indem
er Claudio einredet,
Don Pedro habe Hero in Wahrheit für sich haben wollen, missrät noch: Claudio (Ole Sasse) ist von den redlichen Absichten Don Pedros leicht zu überzeugen: Der Verbindung mit Hero (Cleo Schröer) scheint nichtds im Weg zu stehen.

Viel Lärm um nichts

Die Rollen

Die Ankunft

Die Intrigen

Der Eklat

Die Liebe

Inhalt

Autor

Dramaturgie

Presse